Lasermedizin

Minimal-invasive Lasertherapie

Die minimal-invasive Lasertherapie ist bei der richtigen Indikation ein sehr gutes Therapieverfahren in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und bietet im Gegensatz zur chirurgischen Standardtherapie deutliche Vorteile wie schnelle und blutungsarme Operationen, geringere Schwellungen im OP-Gebiet, eine bessere Wundheilung und insgesamt weniger Schmerzen.

Mehrere Studien meiner Arbeitsgruppe sowie Studien meines ehemaligen Klinikleiters an der Charité Herrn Prof. Scherer und Herrn PD Sedlmaier haben die Wirksamkeit des Dioden-Lasers z.B. in der Behandlung des Nasentropfenabusus, der allergischen Rhinitis (Entzündung der Nase), der Therapie bei vergrößerten Nasenmuscheln, der chronisch-polypösen Nasennebenhöhlenentzündung, der Therapie von Riechstörungen und der Funktionsstörung der Ohrtrompete (Tuba auditiva) als wirksame Methode nachweisen können.

Patienten mit Nasentropfenabusus zeigten eine langfristige Besserung der Nasenatmungsbehinderung nach bereits einmaliger Lasermuscheltherapie der unteren Nasenmuscheln.

Caffier PP, Frieler K, Scherer H, Sedlmaier B, Göktas Ö.
Rhinitis medicamentosa: therapeutic effect of diode laser
inferior turbinate reduction on nasal obstruction and
decongestant abuse. Am J Rhinol 2008; 22(4):433-439.

Nasenatmungsbehinderung und Riechstörung

Bei immer wiederkehrenden Nasenpolypen konnten mittels Diodenlaser-Polypektomie die Hauptsymptome Nasenatmungsbehinderung und Riechstörung aufgrund der poylpösen Verlegung der sog. Riechspalte, deutlich verbessert werden. Des Weiteren berichteten die meisten Patienten unter einer Kombinationstherapie Laserbehandlung und Cortison-Nasenspray über eine Steigerung der Lebensqualität. Somit konnten hierbei auch die maximal-invasiven immer wieder anstehenden und teilweise sehr ausgedehnten Operationen an den Nasennebenhöhlen (FESS) entweder verhindert oder zumindest hinausgezögert werden.

Caffier PP, Neumann K, Enzmann H, Paschen C, Scherer H, Göktas Ö.
Endoscopic diode laser polypectomy and high-dose
intranasal steroids in recurrent nasal polyposis. Am J Rhinol
Allergy 2010; 24(2):143-149.

Des Weiteren konnte die Anwendung der Cortisontherapie in Form der sog. Druckstoßinhalationstherapie (AMSA) das Riechvermögen der Patienten zusätzlich steigern und die typischen Beschwerden der chronischen Nasennebenhöhlenentzündung lindern.

Fleiner F., Lau L., Göktas Ö.
Pressure-pulsed inhalation corticosteroid therapy in olfactory disorder. Clin Otolaryngol 2010; 35: 429-434

Mittelohrentzündungen

Die chronische Funktionsstörung der sog. Ohrtrompete kann infolge des gestörten Druckausgleichs immer wieder zu Mittelohrentzündungen führen. Es konnte erstmals nachgewiesen werden, dass mittels minimal-invasiver, ambulanter Laserung am Tubenwulst im Nasenrachen die Belüftung im Mittelohr dauerhaft verbessert wurde und somit die Erfolgsraten für spätere hörverbessernde Ohr-Operationen verbessert werden konnten.

Caffier PP, Sedlmaier B, Haupt H, Göktas Ö, Scherer H,Mazurek B.
Impact of laser Eustachian tuboplasty on middle
ear ventilation, hearing and tinnitus in chronic tube
dysfunction. Ear Hear 2011; 32(1):132-139.

AMSA oder Rhinolight-Lichttherapie

Bei all diesen Erkrankungen wie Druckausgleichsproblemen, allergische und chronische Nasennebenhöhlenentzündung, der chronischen Nasenatmungsbehinderung, des Nasensprayabusus, bei Riechstörungen und vergrößerten Nasenmuscheln bieten wir die Dioden-Laserbehandlung, ggf. in Kombination mit der Cortison-Druckstoßinhalationstherapie (AMSA) oder Rhinolight-Lichttherapie an.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Team des HNO Zentrum am Kudamm.

zurück zur Leistungsübersicht